Green & Digital Strategies

Susanne Roiser leitet das Forschungsfeld Green & Digital Strategies.

FH St. Pölten / Florian Stix

Leitung: Susanne Roiser

Im Anwendungsfeld „Green & Digital Strategies“ analysieren, entwickeln und evaluieren wir Strategien zur Ökologisierung und Digitalisierung von Unternehmen, Organisationen, Sektoren, Regionen und deren Initiativen. Damit unterstützen wir mit wissenschaftlich fundierten Analysen den Übergang zu einer nachhaltigen, ressourcen-effizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft. Wir arbeiten dabei an der Schnittstelle zwischen Digitalisierung und Ökologisierung – und deren Vereinbarkeit.

Der digitale Fortschritt bringt neue und bahnbrechende Innovationen wie zum Beispiel die Blockchain-Technologie, künstliche Intelligenz, Internet of Things oder Cloud Computing hervor. Dieser Fortschritt kostet aber auch eine Menge Energie: Rechenzentren brauchen heute Unmengen an konventionell erzeugter Energie, die (noch) nicht grün ist. Das CO2-Einsparpotential durch Digitalisierung ist rund fünf Mal so hoch wie der dadurch verursachte Ausstoß und mehr als die Hälfte der EU-Bürger*innen sieht die Digitalisierung als Chance für den Klimawandel.

 

Digital Business & Datenökonomie

Tassilo Pellegrini leitet das Forschungsfeld Digital Business & Datenökonomie.

FH St. Pölten / Florian Stix

Leitung: Tassilo Pellegrini

Die Forschungsgruppe „Digital Business & Datenökonomie“ arbeitet zu Fragestellungen der digitalen Transformation von Unternehmen unter besonderer Berücksichtigung von digitalen Produkt- und Dienstleistungsinnovationen sowie deren organisationaler Verankerung. Dabei geht es zum einen um Fragen der Modernisierung etablierter Strukturen im Sinne der Umstellung alter auf neue Geschäftsprozesse, als auch die Entwicklung, Implementierung und Verwertung innovativer Ideen auf Basis bisher unerprobter Geschäftsmodelle.

Ein spezieller Fokus liegt auf Datenökonomie und Datenbewirtschaftung. Digitalisierung wird damit nicht nur als technologische Transformation, sondern auch als neue Form der kulturellen Praxis verstanden, in denen der versierte und differenzierte Umgang mit Daten einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren ist, um als Unternehmen in der digitalen Sphäre gestalterisch aktiv werden und von den Versprechungen der Digitalisierung profitieren zu können.

Der Forschungsschwerpunkt richtet sich an Unternehmen jeglicher Größe, wobei ein spezieller Schwerpunkt auf klein- und mittelbetrieblichen Strukturen liegt.

Data Driven Marketing & Customer Experience

Thomas Biruhs leitet das Forschungsfeld Data Driven Marketing & Customer Experience.

FH St. Pölten / Florian Stix

Leitung: Thomas Biruhs

Die Forschungsgruppe „Data Driven Marketing & Customer Experience“ arbeitet zu drei Schwerpunktthemen: Marketing Analytics, Communication Impact und Customer Experience.

Die ersten beiden Schwerpunkte widmen sich Analyse neuer Trends, Methoden und Tools und deren Wirkung auf die klassische Agenturarbeit. Dies umfasst etwa die Verwendung von Daten zur Verbesserung der Performance in der Vermarktung sowie digitale Ansätze zur Erhöhung der Vorhersagequalität für den Erfolg von Kommunikations- und Marketingmaßnahmen (Predictive Analytics).

Der dritte Schwerpunkt Customer Experience beschäftigt sich mit dem Konsumentenverhalten im Allgemeinen, der Customer Journey, dem Verhalten in der Vorkauf-, Kauf-, Nachkaufphase und allen relevanten Einflussfaktoren auf dieses Verhalten. Zur Erforschung setzen wir neben klassischen verbalen Methoden - in der überwiegend experimentellen Forschung - vor allem auch auf innovative Messansätze, wie Aktivierungsforschung, Emotional Tracking und Eye-Tracking.

Financial Communications

Monika Kovarova-Simecek leitet das Forschungsfeld Financial Communications.

FH St. Pölten / Florian Stix

Leitung: Monika Kovarova-Simecek

Die Forschungsgruppe „Financial Communications" arbeitet zu aktuellen Fragestellungen der Wirtschafts- und Finanzkommunikation unter den Bedingungen der Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Beide Trends haben bereits einen nachhaltigen Einfluss auf die Kommunikations- und Reporting-Praxis von Unternehmen und in der Financial Community.

Die Art und Weise, wie Unternehmen ihren Publizitäts- und Transparenzpflichten nachkommen und ihre Stakeholder auf der kommunikativen Ebene erreichen, befindet sich im stetigen Wandel. Wie die (digitale) Transformation vorangetrieben und umgesetzt wird und welche Handlungsoptionen sich für Unternehmen und andere Akteure des Kapitalmarktes durch die aktuellen Umwälzungen ergeben, steht im Zentrum unserer Forschung.  Ebenso aber auch die Frage, wie diese Handlungsoptionen genutzt werden können, um die Transformation zu einer nachhaltigen und ökologisch vertretbaren Wirtschaft zu unterstützen.

Das Themenspektrum der Forschungsgruppe „Financial Communications" umfasst Corporate Communications und Reporting, Public und Investor Relations, Nachhaltigkeitsberichterstattung sowie Financial Literacy und Wirtschafts- und Finanzjournalismus.